Carsten Otte

Literaturkritiker & Schriftsteller

Carsten Otte, geboren 1972 in Bad Godesberg, studierte Philosophie in Berlin und lebt heute als Literaturkritiker und Schriftsteller in Baden-Baden.

Beim Südwestrundfunk, für den er seit vielen Jahren arbeitet, ist Otte verantwortlich für unterschiedliche Literatursendungen, etwa SWR2 Lesenswert Magazin oder SWR2 Lesenswert Gespräch. Er bespricht deutschsprachige Prosa und Lyrik auch in zahlreichen Zeitungen, etwa im Tagesspiegel, der taz und dem Freitag.

Im März 2004 veröffentlichte der Eichborn-Verlag seinen Debütroman „Schweineöde“, der von deutsch-deutschen Befindlichkeiten in der Zeit nach der Wiedervereinigung handelt. Seitdem: Zahlreiche Publikationen in Anthologien und Zeitschriften, Stipendien und eine Lesereise von Heidelberg bis Peking.

Für die Arbeit an dem Roman „Sanfte Illusionen“, der im Frühjahr 2007 wiederum bei Eichborn herauskam, hat Carsten Otte das Literaturstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg erhalten. Im Juli 2009 erschien im Goldmann Verlag der Essayband „Goodbye Auto“, ein literarischer Abgesang auf ein antiquiertes Fortbewegungsmittel.

Die Arbeit an seinem Roman „Warum wir“, der im Frühjahr 2014 im Verlag Klöpfer und Meyer erschien, hat das Land Schleswig-Holstein im Sommer 2013 mit einem Stipendium im Künstlerhaus Eckernförde unterstützt.

Im Herbst 2014 brachte der Campus Verlag mit „Der gastrosexuelle Mann“ ein Sachbuch heraus, das der Frage nachgeht, warum es so beliebt ist, Hobbykoch zu sein. Das Buch wurde zu einem großen Erfolg. Carsten Otte war mit dem Thema in zahlreichen Fernsehsendungen zu Gast und entwickelt seitdem für ein breites Publikum anspruchsvolle Rezepte, die leicht nachzukochen sind.

Im Frühjahr 2016 erschien im Orell Füssli Verlag das Kinderbuch „Marte und das Meer“.


Die bereitgestellten Pressbilder dürfen Sie für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit honorarfrei verwenden, wenn Sie den entsprechenden Copyrighthinweis angeben.